Kopf-EnergieImZak

Regionalgenial und die Grünen veranstalten einen

Warentauschtag am 26.10.2019 in der

Turn- und Festhalle Frommern bei Balingen

 180303 Tauschtag

Am Samstag, 26.10.2019 findet in Balingen wieder ein Warentauschtag statt.
Wir haben für einen neuen Ort gefunden, der uns großzügige Möglichkeiten bietet,
wenn wieder Tische mit Kleidern, Schuhen, Haushaltsartikeln, Geschirr, CD’s,
Spielsachen, Sportartikeln, Elektrogeräten, Werkzeug, Schmuck, Taschen, Bücher
und noch mehr beladen werden: in der
Turnhalle / Festhalle des Schulverbundes Frommern,
Beethovenstr. 16+18, 72336 Balingen-Frommern wird getauscht was das Zeug hält.
Tauschen bedeutet, dass brauchbare funktionstüchtige Dinge ab 9.00 Uhr gebracht
werden können (wenn Sie bis 11.30 anliefern, dann finden Ihre Sachen am ehesten
auch eine/n neue/n Besitzer/In). Finden Sie etwas anderes nehmen Sie es einfach
mit. Was sie alleine tragen können kann in der Halle ausgestellt und direkt
weitergegeben werden - z.B. auch kleinere Möbel. Von Dingen die größer sind
machen Sie am Besten ein Foto und hängen dieses dann mit Ihren persönlichen
Infos an die Pinnwand.
Wenn sie zum Finden kommen wollen, ohne was zu bringen dann bitte ab 10.00
Uhr. Händler können ab 12.00 Uhr Gegenstände mitnehmen.
Schülerinnen und Schüler der Schule Frommern sorgen fürs leibliche Wohl mit
Getränken und Kuchen.
Wie immer sind Helferinnen und Helfer vor und in der Halle unterwegs, um alles zu
organisieren, zu ordnen und Ihnen zu helfen.
Veranstalter: RegionalGenial e.V. und Grüne


Regionalgenial im Wartesaal:

...diskutiert Wege aus dem Verkehrsinfarkt

EF Sharing Martin Wowra1 homepage

 
Mobilität mit all ihren Facetten diskutierte der Verein Regionalgenial Zollernalb am Montagabend bei seinem
Regelmäßigen offenen Treff „Regionalgenial im Wartesaal“ mit einigen Interessierten im Balinger Bahnhof.
Angesichts des zunehmenden Rohstoffverbrauchs, zugeparkter Städte und gestresster Berufspendler stellen
sich immer mehr Menschen die Frage nach Alternativen zum Individualverkehr. Doch wie kommen wir sinnvoll
von einem Ort zum anderen? Wie kann der Parkplatzbedarf reduziert werden und wie bekommen wir alle
wieder mehr Lebensqualität in unseren Städten? Um eine Alternative aufzuzeigen hatte Regionalgenial den
Inhaber des Balinger Bahnhofs Peter Seifert sowie Martin Wowra eingeladen, der in Balingen mit „EF-Sharing“
seit einem Jahr als Einziger im ganzen Zollernalbkreis Car-Sharing anbietet – und dies mit zwei Elektroautos.
„Es sind robuste Autos“, erzählt Martin Wowra. Sein Renault Zoe besitzt sogar eine Anhängerkupplung.
Bestens geeignet für den Transport schwerer Sachen oder einfach um für einen oder mehrere Tage ein Auto
zur Verfügung zu haben. Die Mietdauer wird ganz individuell angepasst. „Im Grunde ist Car-Sharing für mich
sehr interessant“, meint ein Besucher. „Mein Auto steht die meiste Zeit in der Garage.“ Und auch für
Wohnprojekte, wie das Mehrgenerationenhaus, so Martin Wowra, ist Car-Sharing eine gute Alternative
zum Autobesitz. „Was die Verteilung der Ladesäulen angeht sind wir in Baden-Württemberg gut ausgestattet“,
erklärt er. Alle 20 km steht eine Schnellladestation – alle 10 km eine Ladesäule. Eine App zeigt an, wo die
nächste Ladesäule steht.  Aber natürlich fährt auch ein E-Auto mehrere hundert Kilometer am Stück.
Verbesserungen und neue Entwicklungen, die zum Teil auch politisch gesteuert und gewollt sein müssen – wie
der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs, die Verteuerung von Parkraum oder die Vernetzung unterschiedlicher
Car-Sharing Anbieter wurden in der Runde lebhaft diskutiert. Auch die E-Autos von heute sind sicher nicht die
einzige und beste Lösung des Verkehrsproblems. Engagierte Forschung wird hier noch für verbesserte
Rohstoffnutzung sowie Speicherkapazität sorgen, ist Martin Wowra überzeugt. Die Ausleih- und
Standortmöglichkeiten können ebenfalls noch optimiert werden. Schon heute ist er im Austausch mit
Peter Seifert, der in seinem Balinger Bahnhof unter anderem einen E-Bike Verleih anbietet und der
ebenfalls Teil der Diskussionsrunde war. „Mit dem E-Bike können Bahnfahrende einfach, umweltfreundlich
und ohne Parkplatzsorgen in Balingen weiterkommen“, sagt Peter Seifert. Das gehörte zu seinem Konzept
des Bahnhofs von Anfang an dazu. Eine bessere Alternative zum Autofahren gibt es eigentlich nicht.

 

Liebe Grüße

Sandra


Regionalgenial im Wartesaal:
...diskutiert Verkehrsinfarkt

Montag, 7. Oktober 2019

19 Uhr I Balinger Bahnhof

traffic 143391 960 720

Liebe Regionalgenialen,

Staus auf den Straßen, verstopfte Städte und verpestete Luft. Es gibt viele Gründe, unnötiges Autofahren zu vermeiden und langfristige Alternativen zu suchen. Doch welche regionalen Möglichkeiten bieten sich an? Wir laden ein am Montag, 07. Oktober ab 19 Uhr zum offenen Monatstreff „Regionalgenial im Wartesaal“ im Balinger Bahnhofund diskutiert diese spannende Frage mit allen Interessierten und zwei regionalen „Transport-Aktivisten“: Peter Seifert, der in seinem Bahnhofsgebäude E-Bikes verleiht, bietet eine umweltfreundliche Weiterfahrt nicht nur für Bahnreisende an und das Ehepaar Wowra gründete die Investorengemeinschaft EF-Sharing um den Verleih von Elektroautos in Balingen und im Zollernalbkreis anzukurbeln. Beide stellen ihr Konzept vor und sprechen über Chancen und Schwierigkeiten ihre Vision zu realisieren. Interessierte sind herzlich eingeladen, mitzudiskutieren.

Liebe Grüße

Sandra & Gerald

 


KLIMAWANDEL: SIND WIR NOCH ZU RETTEN!?

Sven Plöger, Wettermoderator und Diplom-Meteorologe

Montag, 14. Oktober 2019
19 Uhr I Stadthalle Balingen

Flyer Klimawandel Sind wir noch zu retten 14 10 2019 Seite 1Liebe Regionalgenialen,
egal ob Klimawandel, Energiewende oder sämtliche Themen rund ums Wetter – Der Diplom-Meteorologe Sven Plöger erklärt die Zusammenhänge der Begriffe wie Wetter und Klima.
Humorvoll und anschaulich, gibt Deutschlands bekanntester „Wetterfrosch“ Einblicke in das beeindruckende Schauspiel, welche die Natur uns täglich bietet.

Am Montag, 14. Oktober 2019, um 19 Uhr erörtert Herr Plöger das Thema „Klimawandel: Sind wir noch zu retten!?“ in der Stadthalle Balingen.

Seit über 10 Jahren erklärt Sven Plöger in seinen Vorträgen, was Ihr (vielleicht) schon immer über das Wetter wissen wolltet. Mit spannenden Fakten zieht er seine Zuhörer schnell in den Bann und teilt seine Faszination für alle Themen rund um Wetter und Klima. Durch beeindruckendes Bildmaterial prägen sich Inhalte schnell beim Publikum ein.

Während des Abends werden den Teilnehmern die Erwartungen der nächsten 20 Jahre verdeutlicht, die Auswirkungen auf das 1,5- sowie das 2-Grad-Ziel erläutert und die erforderlichen Anpassungen vorgestellt. Im Anschluss wird ein 30-minütiger Videovortrag von Prof. Wasserscheid des Helmholtz-Instituts über die neueste Entwicklung und Verwendung von Wasserstoff präsentiert.

Der Besuch des Vortrags ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Sonnige Grüße

Almut

 

 


 

22. September - buen vivir

Ein gutes Leben – für Alle

ist das Thema das am 22. September um 19.00 Uhr in der Isinger Eschwaldhalle. Dabei wird für alle Sinne etwas geboten. Es gibt sowohl spannende Kurzvorträge als auch  mitreißende Musik.

Mit diesem Programm will die lateinamerikanische Kultband Grupo Sal zu einer wichtigen Diskussion im deutschsprachigen Raum beitragen. Der Ecuadorianer Alberto Acosta gehört heute zu den führenden Intellektuellen Lateinamerikas und ist der bedeutendste Verfechter des Konzepts „Buen Vivir“.

Das indigene Konzept "Buen Vivir" (Gutes Leben) propagiert - neben einem Leben im Einklang mit der Natur - eine neue „Ethik der Entwicklung“, ein soziales und solidarisches

Wirtschaften und eine Veränderung im Lebens- und Politikstil. Dieses Konzept erfreut sich einer wachsenden Popularität in der Diskussion um neue Gesellschaftsmodelle.

Der Wirtschaftswissenschaftler Niko Paech spricht über lebenswerte Alternativen zu unserer Wachstumsgesellschaft deren unheilvolle Auswirkungen immer deutlicher zu spüren sind.

Die Veranstaltung verbindet die politische Debatte mit einer sinnlichen und künstlerischen Dimension, da "Gutes Leben" auch immer etwas mit Kultur zu tun hat.

Hauptveranstalter ist der Verein „regionalgenial“. Mitveranstalter sind die Bürger-Energie Genossenschaft aus Geislingen, Bündnis 90 die Grünen, die katholische Erwachsenenbildung, der B2 Biomarkt

und der Weltladen aus Balingen.

Der Eintritt kostet 10 bzw ermäßigt 5 €.

 

buenvivir 


25. August - Tag der Autarkie mit Klemens Jakob im alten Schulhaus in Rosenfeld-Isingen

Am Sonntag den 25.08.2019 findet in der alten Schule in Rosenfeld wieder der Tag der Autarkie statt.

Kurze Anmeldung erbeten unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Telefon 0162/3423264

Klemens freut sich natürlich über eine rege Teilnahme

Liebe Grüße

Gerald

Tagesseminar Autarkie


29. April - Warentauschtag in Hechingen

Verschenken statt wegwerfen - Helferinnen und Helfer gesucht

Am Samstag, den 04. Mai 2019 findet in der Hechinger Stadthalle wieder ein Warentauschtag statt. Von 9:00 bis 13:00 dürfen brauchbare und funktionstüchtige Dinge, die im eigenen Heim nicht mehr gebraucht werden abgegeben und auch kostenfrei mitgenommen werden. Haushaltsartikel und Geschirr, kleinere Möbel, Kleider und Schuhe, Spielzeug und Sportartikel, CDs und Bücher, Elektrogeräte, Werkzeug, Lederwaren. Voraussetzung ist lediglich, dass die Waren sauber und funktionsfähig sind. Nicht gebracht werden dürfen Videokassetten und Tastaturen sowie technisch veraltete (Röhren-) Fernseher.

Für ausgediente Computer, Computerzubehör, Handys, alte Brillen und Hörgeräte sowie für Wachsreste gibt es Sammelboxen. Große Möbel, Waschmaschinen, Kühlschränke, Autoreifen und andere sperrige Gegenstände können an einer Pinnwand feilgeboten werden. Die Waren werden dazu an die passende Stelle auf die bereitgestellten Tische ausgelegt. Mitgenommen werden darf alles, was für den eigenen privaten Gebrauch benötigt wird. Getauscht wird von privat zu privat.

Die Teilnahme am Tauschtag ist kostenfrei. Die Veranstalter bitten aber um eine Spende zur Deckung der Kosten. Die Initiative „Foodsharing Zollernalb“ sorgt fürs leibliche Wohl.

In und um die Halle herum werden die Helferinnen und Helfer zugegen sein, gut erkennbar an den bunten Caritas-T-Shirts. Die Organisatoren bitten dringend darum, nur in der Halle zu tauschen und nicht bereits draußen auf den Parkplätzen oder auf dem Hallenvorplatz. Vor der Stadthalle wird wieder eine Haltezone eingerichtet, in der die Autos zum Be- und Entladen kurz halten können. Das Auto muss anschließend auf einem der umliegenden Parkplätze ordnungsgemäß geparkt werden. Währenddessen sollte eine andere Person bei den Waren bleiben.

Um das Verteilen der Waren an den Tauschtischen zu erleichtern, empfehlen die Organisatoren die Waren daheim vorzusortieren und diese eventuell in mehrere kleinere und handliche Kartons oder Taschen zu verstauen. Bücher sollen möglichst mit dem Buchrücken nach oben in stabilen Kartons gebracht werden. Es empfiehlt sich außerdem bei größeren Warenmengen zu zweit zu kommen und diese nicht mehr nach 11:30 Uhr anzuliefern, damit noch eine Chance besteht, dass sie neue Besitzer finden.

Für einen gelungenen Tauschtag sucht das Team noch weitere Helferinnen und Helfer. Dazu einfach zur Vorbesprechung und Aufbau am Freitag um 18 Uhr in die Halle kommen.

Viele Grüße

Almut und Sandra


29. März - Warentauschtag in Albstadt und Kurs zur Bodenverbesserung

Liebe Regionalgenialen,

leider etwas kurzfristig möchten wir euch Hinweisen auf folgende Veranstaltungen:

2. Warentauschtag in Albstadt am 30.03. von 12-15 Uhr in der Festhalle Ebingen

Sie können abgeben, was gut erhalten ist oder mitnehmen, was sie gebrauchen können - kostenlos

Vortrag und Praxiskurs zur Bodenverbesserung: Vortrag am Freitag, 29.03.2019 19.30 Uhr
im Landratsamt Balingen; Praxiskurs am Samstag, 30. März ab 14 Uhr in der Obstanlage Isingen beim Häsenbühlhof:

Der Boden ist die Grundlage des Lebens auf der Erde, doch leider wird mit diesem bedrohten Gut oft sehr nachlässig umgegangen. Deshalb rückt der Kreisverband für Obstbau, Garten und Landschaft Zollernalb den Boden in den Fokus und bietet einen Vortrag und einen Praxiskurs mit namhaften und erfahrenen Referenten dazu an.

Am Freitag, 29. März geht es ab 19.30 Uhr im Sitzungssaal des Landratsamtes um den dauerhaften Humusaufbau mit Terra Preta, einer Pflanzenkohle aus Baumschnitt. Referent ist Jochen Kalmbach aus Bad Teinach. Er wendet schon seit vielen Jahren effektive
Mikroorganismen, Terra Preta und Aminodünger, aber auch Bokashi (fermentiertes organisches Material) in seinem Garten an. Damit vermehrt sich das Bodenlebewesen wie Regenwürmer und Mikroorganismen und in kurzer Zeit entwickelt sich ein feinkrümeliger
und lockerer Boden. Um den Abbau von Humus im Boden zu unterbinden, ist stabiler Kohlenstoff in Form von Pflanzenkohle notwendig. Mit Terra Preta kann der Boden gesunden und gute, rückstandfreie Ernten hervorbringen. Der Referent erläutert, wie die
Stoffe hergestellt und in der Praxis im Garten eingesetzt werden.Am Samstag, 30. März ab 14 Uhr folgt in der Obstanlage Isingen beim Häsenbühlhof der Praxiskurs mit Luise Lohrmann vom Landwirtschaftsamt des Zollernalbkreises. Sie stellt die verschiedenen Bodenarten und ihre Standorteignung vor und erläutert, wie der Boden beurteilt und verbessert werden kann. Dazu wird auch die Bestimmung der Bodenart und des pH-Wertes sehr anschaulich gezeigt und erläutert, welcher Boden sich für welche Kultur eignet.
Beide Veranstaltungen sind für alle Interessierte kostenfrei. Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Veranstaltungstipps auf unserer Homepage

Schöne Grüße

Almut

 


18. Maerz - "Was heißt hier vegan"

2019 03 18 Was heit hier vegan4 3

Regionalgenial im Wartesaal zum Thema Veganes Leben

 

Liebe Regionalgenialen,

„Was heißt hier vegan?“ nannte der Verein Regionalgenial Zollernalb seinen offenen Treff am vergangenen Montag im Balinger Wartesaal. Die Journalistin Ellen Schneider, seit Jahren überzeugte Veganerin, war von Regionalgenial eingeladen, von ihren Erfahrungen und den Gründen ihres Lebensstils zu berichten. Regionalgenial-Organisator Klemens Jakob blieb der einzige Mann in der Runde, die sich zum größten Teil schon selbst intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt hatte. „Dabei ist Ernährung tagtäglich ein wichtiges Thema für jeden Menschen“, stellte er in seiner Begrüßung verwundert fest. Und was Ellen Schneider auf sehr positive und gleichzeitig informative Art berichtete, hätte sicherlich auch viele Männer überzeugt. „Seit drei Jahren lebe ich komplett vegan. Erst wollte ich es nur eine Zeitlang ausprobieren, dann habe ich gemerkt, dass ich gar nicht mehr davon abrücken will. Mir geht es dabei in erster Linie um das Tierwohl und ich fühle mich einfach sehr viel besser, wenn kein Tier wegen mir ausgebeutet wird.“ Hühner, so führte sie aus, legten beispielsweise eigentlich nur sehr wenige Eier pro Jahr und verbrauchen einen großen Teil des Kalziums für die Eiproduktion aus dem eigenen Skelett. Die Dauerproduktion der auf Hochleistung getrimmten Tiere führe deshalb nicht selten zu Deformierungen und erschöpfe die Hennen frühzeitig komplett. Dies betreffe nicht nur die Massentierhaltung, so Ellen Schneider, selbst Bio-Hühner hätten bei Einhaltung gesetzlicher Vorschriften viel zu wenig Platz. Mit mehreren weiteren Beispielen untermauerte sie ihre Überzeugung, dass Menschen Tiere nicht zu ihrem eigenen Zwecken als „Nutztiere“ betrachten sollten. „Vegane Ernährung ist eigentlich sehr einfach, selbst wenn man darauf achtet, ausgewogen zu essen. Das Kochen dauert bei mir selten länger als eine halbe Stunde.“ Dass veganes Essen enorm schmackhaft ist und nicht „nur Gras“ bewies Ellen Schneider ganz direkt mit leckeren Dips und Brotaufstrichen, die sie in die Runde mitgebracht hatte. Alle durften probieren und sich überzeugen, wie gut z.B. ein Brotaufstrich aus roten Linsen und Paprika schmeckt. „Schließlich sind ja viele Rezepte sowieso vegan – und es ist fast schon abstrus, welche Möglichkeiten man heute hat, alles Mögliche zu ersetzen.“ Durch spezielle Salze, Hefeflocken oder „flüssigen Rauch“ können vegane Gerichte schmecken wie Ei, Gegrilltes oder Käse. Die vielen ebenfalls ausgelegten Rezeptbücher machten jedenfalls Lust aufs Ausprobieren und die lebhafte Diskussionsrunde tauschte Tipps und Rezeptideen aus. Bahnhofseigentümer Peter Seifert plante spontan ein veganes Gericht mit zwei Balinger Veganerinnen, mit dem das Café la Gare seine Speisekarte aufpeppen kann. Dass veganes Leben nicht nur die Ernährung betrifft sondern in allen Lebensbereichen eine Rolle spielt wurde gegen Ende des Abends auch angesprochen – ein Thema, mit genügend Stoff für einen weiteren Diskussionsabend. Der nächste offene Treff zum Thema Foodsharing findet am Montag, 8. April statt.

Sonnige Grüße

Sandra


 

27. Februar 2019 - 19:30 Uhr Autark - Energiewende 4

Filmvorführung im Kino in Balingen

Kostenfrei aber nicht umsonst! ;-)

 

 

 


 

 

Veranstaltungen

November 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Newsletter und Infos

Wir halten Sie gerne mit unserem Newsletter auf dem Laufenden. Bitte nennen Sie uns dafür einfach Ihre E-Mail-Adresse. Vielen Dank!

 

zur Kenntnis genommen